Pressebericht zur CSU-Ortshauptversammlung am 19.03.2019

Ortshauptversammlung 2019

Adalbert Schall als Ortsvorsitzender bestätigt –
CSU Basis spricht sich aktuell gegen den sofortigen Abriss der Oberstdorf Therme aus

Das Jahr 2018 war laut Ortsvorsitzenden Adalbert Schall geprägt von einer hohen Sitzungsdichte im Gemeinderat, Entscheidungen bei Großprojekten in Oberstdorf und Ausblick auf die Kommunalwahl 2020. Insgesamt waren die CSU-Gemeinderäte inkl. Ihren Referatsposten im Durchschnitt zweimal in der Woche als Mandatsträger in verschiedensten Themen für den Markt Oberstdorf unterwegs. Das geht an die Substanz und ist an der Grenze des machbaren.

Der Einsatz und meist geschlossene Auftritt der CSU-Fraktion hat sich aus Sicht des Ortsverbandes gelohnt. So wurde zum Beispiel der „Letter of Intent“ mit der Nebelhornbahn von 2.Bürgermeister Fritz Sehrwind als Grundidee für eine sogenannte Absichtserklärung bzw. als Basis für den städtebaulichen Vertrag entwickelt. In der Absichtserklärung ist bspw. klar geregelt, dass sich die Nebelhorn AG verpflichtet ein Verkehrsleitsystem zu installieren.
Begrüßt und unterstützt wurde ganz klar das Wasserkraftwerk Trettach III, welches aktuell umgesetzt wird und bereits ab Dezember 2019 am Netz angeschlossen sein soll. Mit dem Neubau des Wasserkraftwerkes Trettach III werden wichtige Grundstücke für bezahlbaren Wohnraum entlang des Trettachkanal zur Bebauung frei. Hier kann der Markt Oberstdorf rd. 4 Mio. Euro Zuschuss aus dem Bayernpakt beantragen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Markt Oberstdorf Eigentümer bleibt. Das Projekt wurde bekanntlich bereits auf den Weg gebracht. Aktuell wird die Umsetzung von Bürgermeister Mies und Verwaltung erneut in Abwägung gebracht. In Bezug auf den sofortigen Abriss der Oberstdorf Therme wurde das Vorgehen der Verwaltungsspitze kritisch beäugt. Eine deutliche Mehrheit sprach sich gegen einen sofortigen Abriss der Therme aus.

In 2019 werden in Oberstdorf Investitionsprojekte in Zusammenhang mit der nordischen Ski-WM 2021, Wasserkraftwerk, Nebelhornbahn und Söllereckbahn in Höhe von über 100 Mio. Euro angestoßen und voraussichtlich alle mit dem Bau begonnen; so herrscht ohnehin eine große Unruhe im Ort. Hier mit vorauseilendem Gehorsam ein Projekt in die Wege zu leiten, ohne dass man weiß, was und wie gebaut wird, muss nicht sein. An dieser Stelle soll nochmals klar und deutlich gesagt sein, auch die CSU will an dieser Stelle eine neue Therme – aber bitte Schritt für Schritt.

Geehrt für langjährige Mitgliedschaft wurden für 30 Jahre Mitgliedschaft Gretl Kissner (Mitbegründerin der VEVO) und für 20 Jahre Julia Ess (Stellv. Vorstandsmitglied und Gemeinderätin von 2002-2008). Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderung. Gewählt wurden neben dem Ortsvorsitzenden Adalbert Schall die Stellvertreter Julia Ess, David Berktold und Stefan Geiger. Als Kassier und Schriftführer wurden Michael Speiser und Peter Bredthauer bestätigt. Als Beisitzer wurden Elisabeth Andreas-Arnold, Bastian Benkert, Toni Birker, Johann Mayer, Josef Geiger jun., Uwe Lassau, Maximilian Ortlieb, Christian Schroth und Stefan Wirth wiedergewählt. Als Ortsgeschäftsführer ist weiterhin Markus Schelle tätig.