Aktuelle Flüchtlingssituation im Oberallgäu

Bericht vom 22. Mai 2015

Aktuelle Zahlen hat unserem Ortsverband der Allgäuer Bundesminister für Entwicklung, Dr. Gerd Müller, in seinem “Bericht aus Berlin” zukommen lassen, die wir an dieser Stelle für unsere Bürgerinnen und Bürger gerne zur Verfügung stellen.

Hier die aktuellen Zahlen für den Landkreis Oberallgäu (Stand: 21.03.2015 / Quelle: Landkreis OA):

  • DIe Anzahl der im Landkreis Oberallgäu untergebrachten Asylbewerber liegt bei rd. 735 Menschen.
  • Davon sind in Gemeinschaftsunterkünften rd. 91 Personen untergebracht (Zuständigkeit Regierung von Schwaben).
  • In dezentralen Unterkünften befinden sich rd. 644 Asylbewerber (Zuständigkeit Landkreis).
  • Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Landkreis: 24

.

Aktuelles aus Oberstdorf:

Die Belegung in der Gerberstr. ist derzeit abgeschlossen. Dort sind aktuell nun 26 Asylbewerber aus 7 Nationen untergebracht.
Damit liegt mit der Asylbewerberunterkunft in Reichenbach die Personenzahl im Gemeindegebiet bei 48, wie der Leiter der Hauptverwaltung auf dem Helferkreistreffen am 19.5.2015 berichtete.

In der Unterkunft Reichenbach werden derzeit überwiegend syrische Staatsbürger aufgenommen. Durch die hohe (99,5 %) und schnelle Anerkennung als Flüchtling besteht hier ein hoher “Durchlauf”, berichtete Caroline Wirth, zuständig für Migranten und Asyl bei der Caritas Allgäu.

Jede Kommune soll 1 % ihrer Einwohnerzahl an Flüchtlingen aufnehmen. In Oberstdorf also rund 100 Personen. Laut Landrat Anton Klotz soll dieser Richtwert auf Grund der ständig steigenden Asylberwerberströme auf 2 % erhöht werden.

Wie bekannt, soll an der Rubinger Str. / Ecke Ahornstr. eine Asylbewerber-Unterkunft für 50 Menschen errichtet werden. Ein Beispiel, wie ein solches Gebäude aussehen könnte, finden sie unter diesem Link zu all-in.de

Lesen sie mehr zu diesem Thema auch im CSU-Telegramm zur Gemeinderatssitzung vom 30. April 2015