Familiengipfel auf dem Fellhorn

Volles Haus bescherte der traditionelle Familiengipfel am 13. September 2015 auf dem Fellhorn dem Veranstaltungsteam von und mit CSU-Bundestagsabgeordnetem und Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller, hier bei der Begrüßung durch Ulla Rossa, stellv. Vorsitzende der CSU Oberstdorf. In der Bildmitte Renate Deniffel, Bezirksrätin und Leiterin des Wahlkreisbüros von Dr. Müller.

Nach kurzer Begrüßung der Oberstdorfer- und Allgäuer Bürgerinnen und Bürger durch Augustin Kröll, Geschäftsführer der Fellhornbahn, begrüßte Dr. Müller die Gäste. Natürlich kam das CSU-Regierungsmitglied nicht daran vorbei, kurz aber sehr direkt auf die aktuelle Flüchtlingssituation einzugehen.
Müller sprach sich auch in aller Deutlichkeit dafür aus, wie wichtig es sei, die
diversen Fluchtgründe wie Krieg oder Armut vor Ort anzupacken. Nur so könne langfristig der ungebrochene Flüchtlingsstrom verringert werden. „Wir müssen jetzt entschlossen handeln und den verzweifelten Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, eine Perspektive in ihrer Heimat geben.“, so Müller.

Nach dieser intensiven Schilderung unseres Bundesministers folgte das eigentliche Thema des Familiengipfels „Pflege und Demenzhilfe stärken“. Wie man betroffenen Menschen helfen kann, wo man schnelle und vor allem unbürokratische Hilfe findet, erläuterte Verena Fedke von „Allgäu Pflege“. Sie erklärte auch die Möglichkeiten und Angebote stationärer Pflegeeinrichtungen im Allgäu.

Petra Christiansen-Lammel berichtete über Demenzbegleitung in unserer Region.
Auch Dr. Müller, der sich intensiv für die Hospiz- und Palliativmedizin einsetzt, nahm zu dieser sehr ernsten Thematik, todkranke Menschen würdevoll und möglichst schmerzfrei zu begleiten, eindringlich Stellung.

Zahlreiche Wortmeldungen und Fragen beendeten einen hochinteressanten Vormittag, der mit einer schönen gemeinsamen Wanderung endete.

Die CSU Oberstdorf ist stolz darauf, einen Bundesminister aus dem Allgäu immer wieder bürgernah begrüßen zu dürfen. Einen Regierungsmitglied, dessen Amt wohl derzeit und vermutlich noch sehr lange zu einem der Wichtigsten innerhalb der Regierungsarbeit gehören dürfte.

****************************************************************************************

Bild 1
Dr. Gerd Müller bei seiner eindringlichen Rede zur Hospiz- und Palliativmedizin.

Bild 2
Die Referentinnen der Allgäu Pflege, Demenzbegleitung der Caritas

Bild 3
Ulla Rossa (stellv. Vors. Ortsverband), Renate Deniffel (Bezirksrätin und Leiterin Wahlkreisbüro), Thomas Rossa (CSU-Ortsgeschäftsführer)

Bild 4
Voller Saal zu einem wichtigen Thema