Presseartikel - Fortgang Baupgroamm Nordische Ski WM 2021

Nordische Ski WM 2021

CSU kritisiert schleppenden Fortgang der Beratungen im Gemeinderat in Bezug auf die Planungen rund um die nordische Ski WM 2021

In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat sich wieder einmal die unzu-reichende Schnittstellenfähigkeit in der Verwaltung und insbesondere des Bürgermeisters offenbart. Am Beispiel Verkehrsknotenpunkt Renksteg wurde es einmal mehr deutlich. Die Planer hatten erste Ideen für den ÖPNV entwickelt und vorgestellt. An einer der Varianten wurde im Auftrag der Verwaltung eine Kreisellösung dargestellt, welcher jedoch in keiner der vorangegangen Gemeinderatsitzungen angedacht oder diskutiert wurde. Dies führt zwangsläufig zu Verwunderung und Vertrauensverlust bei den Planern und im Gemeinderat. Es fehlt nach wie vor offensichtlich ein funktionierendes Kommunikationskonzept zwischen Verwaltung, Gemeinderat, Sport, Tourismus und privaten Interessen (z.B. Grundstücksbesitzer). In vielen Sitzungen wurden immer wieder eingefordert, dass der Gemeinderat nicht permanent unter Zugzwang bei den Beschlüssen kommen will. Die Sitzungen werden nicht optimal vorbereitet. Die Informationstiefe ist nicht immer gegeben. Insbesondere fehlt es unseres Erachtens an der ganzheitlichen und vernetzten Sichtweise. Stimmen werden laut, dass in vielen Fällen das Pferd von hinten aufgezäumt wird und wichtige Themen nicht parallel entwickelt werden. Ferner ist nach wie vor zum Beispiel nicht geklärt, wer letztendlich die Bauaufträge vergibt. Ist der Markt Oberstdorf Herr der Aufträge oder lässt sich die bewährte und funktionierende Nordische Skisport KG analog 2005 in die Bauherrenrolle einbinden. Immer wieder ein Thema sind die langfristigen finanziellen Wirkungen aus den Baumaßnahmen heraus. Auch diesbezüglich fordern wir seit längerer Zeit ein Betreiberkonzept inkl. Plan Gewinn- und Verlustrechnung ein. Hier wollen wir alle nicht in einen zeitlichen Zugzwang kommen und dies gehört letztendlich parallel und zwingend zum Abwägungs-prozess, was wir uns letztendlich leisten können und wollen. Über 6 Monate ist mittlerweile her, dass sich Tourismus Oberstdorf für das Langlaufkonzept positioniert hat. Unser Erachtens muss die Präsenz von Tourismus Oberstdorf in diesen entscheidenden Sitzungen insbesondere durch den TD Graf erhöht werden. Abschließend müssen wir immer wieder einsteuern, dass in unserem Langlaufkonzept das schneesichere Loipennetz an den Ortsrand (Fuggerhof und Halde) nicht in Vergessenheit gerät. Auf jeden Fall wurde es von den Fachplanern bisher nicht berücksichtigt. Obwohl wir es im Gemeinderat mehrheitlich so in den Bauleitlinien verankert haben. Die Schlüsselrolle im Kommunikationskonzept hat der Bürgermeister inne und dieser hält sich passiv und ist nicht tiefgehend informiert. Die Schuld an den Verzögerungen permanent beim Gemeinderat zu identifizieren ist nicht angebracht.