100 Jahre Franz Josef Strauß 1915 - 2015

.

.

Franz Josef Strauß wäre am 6.9.2015 100 Jahre alt geworden. Dies ist Anlass genug, Erinnerungen aus seiner Zeit, insbesondere wenn es um sein Wirken für Oberstdorf geht, hervorzuheben. Edi Geyer und Beppo Wagner haben uns freundlicher Weise aus Ihren privaten Aufzeichnungen Bilder und Berichte zur Verfügung gestellt.

Eines ist klar feststellbar: Oberstdorf hatte in den 70er und 80er Jahren Dank den vorgenannten Herren einen sehr engen und nahen Zugang zur bayerischen Staatsregierung.

Strauß ist eigens zur Eröffnung des Hotel Exquisit 1969 nach Oberstdorf gekommen. Wann in letzter Zeit ist zu einer Hoteleröffnung eigens der Bayerische Ministerpräsident nach Oberstdorf gekommen!

Beppo Wagner hatte FJS oft zu seinen Jagdausflügen in Oberstdorf beherbergt. Diese Zeit konnte Beppo geschickt nutzen, um als Mittelsmann für Edi Geyer und den Markt Oberstdorf für wichtige Projekte in Oberstdorf zu werben.

Die wichtigsten Projekte waren u.a.
• Erhalt des gemeindlichen Krankenhauses
• Unterstützung zur Bewerbung der nordischen Ski-WM 1987
• Bau des Warmatsgund Kraftwerkes

Das gemeindliche Krankenhaus war in den 70er Jahren sanierungsbedürftig und stand aufgrund der hohen Investitionskosten auf der Kippe. Dank des Einsatzes des eigens gegründeten Krankenhausfördervereins und den genannten Akteuren ist es Dank FJS gelungen, das Krankenhaus am Ort zu halten und 20 Mio. an Anschubfinanzierung vom Freistaat Bayern zu erhalten.

Für derartige Projekte ist unermüdliches Arbeiten und diplomatisches Gespür notwendig, um ans Ziel zu kommen. Diese Weichen wurden u.a. für die Ski-Flug WM 1981 in Oberstdorf gestellt.

Im nachfolgenden Bild fährt FJS mit Edi Geyer im Lift bei der Skiflugschanze nach oben. Gott sei Dank ist der Lift so langsam. So konnten einige Wünsche angebracht werden.

Aber auf FJS hatte was auf dem Herzen. Edi Geyer, damals ein bekannter Bürgermeister über die Grenzen Oberstdorfs hinaus, zwar seit fast 50 Jahren CSU Mitglied, aber von den Freien Wähler als BGM nominiert worden.

FJS hat ihn darauf angesprochen, ob er die Freien Wähler in ganz Bayern führen und nach vorne bringen will. Geyer beruhigt ihn, er sei BGM von Oberstdorf und nicht für die Landespolitik zu haben. Das beruhigte Strauß offenbar sehr!

An diesen geschichtlichen Tatsachen sieht man wieder einmal deutlich, wie wichtig Kontakte zu entsprechenden Institutionen sind. Gerade in einer, wie in der heutigen bürokratieüberbordenden Zeit, ist es umso mehr von Bedeutung, Kontakte zu nutzen und zu pflegen.

Wir als CSU Oberstdorf sind unseren Mitgliedern Beppo Wagner und Edi Geyer für ihren Einsatz für Oberstdorf unendlich dankbar.
Diese Seite soll der Anfang sein. Es werden noch nach und nach weitere Bilder und Berichte von FJS und seiner Nähe zu Oberstdorf folgen.

Ihr Adalbert Schall
Ortsvorsitzender CSU Oberstdorf